Unterhalt nach der Scheidung

  1. Was versteht man unter nachehelichem Unterhalt für den Ehegatten

    Derjenige Ehegatte, der weniger verdient hat unter besonderen, näher darzustellenden Umständen gegen den wirtschaftlich Stärkeren einen Anspruch auf Zahlung von Unterhalt nach der rechtkräftigen Scheidung.

     

  2. Unter welchen Voraussetzungen gibt es Ehegattenunterhalt nach der Scheidung?

Unterhaltsforderungen gegenüber getrennt lebenden Ehegatten trotz höherem Einkommen möglich? Ja!

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat mit Beschluss vom 01.08.2012 AZ: 11 WF 161/12 folgendes entschieden. Ein Ehemann mit einem Nettoeinkommen von 2.162,00 € kann von der Ehefrau mit einem Einkommen von 1.546,00 € netto Unterhalt verlangen. Wie ist das möglich? Weiterlesen »

Trotz Scheidung kein Versorgungsausgleich

Der BGH entschied am 21.03.2012 (XII ZB 234/11) über den Rentenausgleich nach...

Beim Unterhalt ist ein fiktives Minigehalt anzurechnen - BGH Entscheidung vom 18.1.2012

Der BGH hatte sich mit dem Unterhalt einer ehemaligen Unternehmergattin auseinanderzusetzen. Sie stritt vor Gericht um ihren nachehelichen Unterhalt. Die Frau hatte vor der Heirat als Verkäuferin gearbeitet, aber keine Berufsausbildung. Während der Ehe war sie als Sekretärin des Ehemannes angestellt und bekam dafür 3700 Euro im Monat. Weiterlesen »

Inhalt abgleichen